Rund um die Homepage

Freitag, den 12. Juli 2019 um 07:30 Uhr

GruppenselfieMan nehme: 30 junge IG Metall Frauen, mische sie mit engagierten Referentinnen und gebe noch eine Prise Alpenpanorama dazu. Fertig ist die Grundlage für eine perfekte bayerische Frauenwoche 2019.

 


Sich miteinander vernetzen, voneinander zu lernen und sich gegenseitig den Rücken zu stärken war das Ziel der frauen(t)räume. Veranstaltet von den Projektgeschäftsstellen Amberg, Aschaffenburg, Nürnberg und Rosenheim stand die Kritische Akademie Inzell für vier Tage ganz im Zeichen der jungen Frauen. Ob Arbeitszeit-Seminar, Projektmanagement-Workshop oder das Malen von Graffitis, die Frauen konnten sich nach ihren Interessen und Neigungen einbringen und ihre Woche nach ihren Wünschen gestalten. Klar lag der Fokus auf der inhaltlichen Arbeit in den Seminaren, der Spaß kam aber definitiv nicht zu kurz.

Zu unseren Gästen zählten auch Christiane Benner und Jacky Horn, welche uns am ersten Abend der Woche besuchten und mit den Teilnehmerinnen über deren Themen, von Vereinbarkeit von Familie und Beruf bis zu Ökologie und technologischem Wandel, diskutierten. Am zweiten Abend standen die Geschäftsstellen der Teilnehmerinnen im Mittelpunkt. Beim Meet & Greet gab es die Möglichkeit die Bevollmächtigen persönlich kennenzulernen und Fragen zur IG Metall direkt loszuwerden. Unsere Kolleginnen aus den Betrieben Siemens, Aptiv und Baumüller machten davon regen Gebrauch.

Nach drei ereignisreichen Tagen rockte die Band Kulturshock den Abschlussabend auf der Inzeller Alm. Bei gecovertern Musikklassikern und einem super Sonnenuntergang über dem Alpenpanorama gingen die ersten frauen(t)räume in Bayern zu Ende.

Seminarsituation Christiane_Benner_und_Jacky_Horn Gruppenvorstellung Graffiti zwei_Frauen Meet_and_Greet Band Referentinnen-Team