Tarifnachrichten

Dienstag, den 03. Februar 2015 um 14:44 Uhr

 

Demonstration in AugsburgAm 14. Januar starteten die Tarifverhandlungen der bayrischen Metall- und Elektroindustrie in Augsburg. Knapp 2500 Kolleginnen und Kollegen machten vor dem Verhandlungslokal deutlich, dass es der IG Metall ernst ist mit ihren Forderungen nach 5,5% mehr Entgelt und einer Bildungs- und Altersteilzeit.

Protestaktion in Augsburg

Demonstration in AugsburgHighlight der ersten Verhandlungsrunde in Augsburg war eine Demonstration, die vom Augsburger Willy-Brandt-Platz zum Verhandlungslokal in der Maximilianstraße zog.

Auf der Abschlusskundgebung begrüßte sie unter anderem IG Metall-Bezirksleiter Jürgen Wechsler und benannte unter lautstarkem Applaus noch einmal den Inhalt des Forderungspakets: „Erstens: Wir fordern die Erhöhung der Entgelte und Ausbildungs- vergütungen um 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Zweitens: Wir fordern einen Neuabschluss des Tarifvertrages zur Qualifizierung, erweitert um Regelungen für eine tarifliche Bildungsteilzeit. Drittens: Wir fordern den Neuabschluss eines verbesserten Tarifvertrages zum flexiblen Übergang in die Rente und dieses Forderungspaket wird nicht aufgeschnürt.«

... ohne Gegenangebot

Die IG Metall setzt sich für die Zukunft unserer Jugend einIn den anschließenden Tarifverhandlungen reagierten die Arbeitgeber empört auf die Forderungen der Metaller und Metallerinnen. Die Verhandlungsführerin des Verbandes der bayerischen Metall- und Elektroindustrie (vbm), Angelique Renkhoff-Mücke, setzte dem kein eigenes Angebot entgegen, sondern erklärte: »Wir weisen die Forderung der IG Metall als absolut überzogen zurück.«

Die IG Metall Bayern führte aus, dass die Entgelterhöhung nicht nur bezahlbar ist, sondern auch Rücksicht auf jene Betriebe nimmt, die derzeit nicht so gut dastehen. Zur Bildungsteilzeit, die sich als besonderer Streitpunkt herauskristallisiert, betonte Jürgen Wechsler: »Die Beschäftigten müssen sich beruflich fortentwickeln können. Dazu brauchen sie Zeit und Geld. Daran müssen sich die Arbeitgeber schon beteiligen, um dem ständig steigenden Fachkräftebedarf gerecht zu werden.«

Aktionen in München

Demonstration in MünchenAm 28. Januar 2015 fand die zweite Tarifverhandlung in München statt. Auch diese Verhandlung wurde von 4.300 Metallerinnen und Metallern aus ganz Bayern begleitet. Bei dieser Verhandlung legte der vbm ein erstes Angebot vor, über das es sich kaum lohnt zu diskutieren.

Die IG Metall fordert eine neue BildungsteilzeitErst zwei Monate ohne einen Cent mehr und danach kümmerliche 2,2 Prozent Entgelterhöhung ab dem 1.März 2015 bis zum 31.Dezember 2015, Anspruch auf Altersteilzeit nur für besonders Belastete, keine finanzielle Unterstützung für die Kolleginnen und Kollegen, die sich weiterbilden wollen. Die Arbeitgeber vom Verband der bayerischen Metall und Elektroindustrie (vbm) provozieren mit ihrem Vorschlag.

Unsere Antwort: Warnstreiks!

Jetzt im Februar befinden wir uns in der heißen Phase der Tarifrunde in der wir mit flächendeckenden Warnstreiks unseren Forderungen Nachdruck verleihen werden.

 

Informationen zur Tarifrunde

Weitere Informationen und aktuelle Meldungen zu den Warnstreikaktivitäten aus ganz Bayern gibt es auf der Internetseite der IG Metall Bayern zu lesen: