Drucken

Teilen

500 Warnstreikende in der Kfz-Branche in Nürnberg

Tarifnachrichten

Donnerstag, den 06. Juni 2019 um 14:55 Uhr

Nur so geht's voran: Kollegen von Daimler beim Warnstreik  500 Kolleginnen und Kollegen von BMW, Mercedes, MAN Truck & Bus Service, Feser Nopitschstraße und dem Logistikcenter Daimler in Fürth fanden sich heute an der Nürnberger Mercedes-Benz Niederlassung in der Kressengartenstraße ein, um den aktuellen Tarifverhandlungen Power zu verleihen. Die zahlreichen Redner aus den Nürnberger Betrieben unterstrichen nochmals die Forderungen der IG Metall und machten klar: Die Arbeitgeber müssen noch nachlegen.

Auch nach zwei Tarifverhandlungen in den vergangenen Wochen liegt immer noch kein ausreichendes Angebot der Arbeitgeber vor. Neben der Entgeltforderung von 5 Prozent für zwölf Monate liegt der IG Metall insbesondere die Ausbildung in der Branche am Herzen. Denn für die Betriebe des Kfz-Handwerks wird es immer schwieriger Nachwuchs zu finden und zu halten. "Umso wichtiger ist es", so Davut Bulut, Betriebsrat von BMW, "dass wir die Ausbildungsvergütungen erhöhen und freie Tage vor allen Prüfungsterminen bekommen. Denn der Stress im Betrieb nimmt vor den Prüfungen nicht ab."

Die Kollegen von BMW Nürnberg (Davut Bulut, rote Jacke, Mitte)

Auch die Kollegen von MAN Bus&Truck kamen zum Warnstreik des KFZ-Handwerks