ADr. Stefan Sauer, ISF Münchenuf sehr großes Interesse stieß die erste öffentliche Veranstaltung des Forums Technik&Büro der IG Metall Nürnberg. Unter dem Titel „SCRUM und Agile Arbeitsmethoden in der technischen Entwicklung" lud das Forum vergangene Woche in das Gewerkschaftshaus ein. Andreas Weidemann, Geschäftsführer der IG Metall Nürnberg, spannte zur Begrüßung einen Bogen des industriellen Wandels vom Fließband über den Taylorismus bis hin zu den diversen, in den vergangenen Jahren eingeführten Produktionssysteme und verwies auf die gestaltende Rolle der Gewerkschaft und der Betriebsräte.

Eine Blitzumfrage der Forumsmitglieder vor Beginn zeigte, dass ein Großteil der ca. 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwar von der Methode SCRUM gehört, aber die wenigsten damit bereits gearbeitet hatten. In den folgenden 45 Minuten stellte der Hauptreferent des Abends, Dr. Stefan Sauer vom ISF München, eine aktuelle Studie zum Thema Agiles Arbeiten und Scrum vor. Nach der Begriffsklärung "Was bedeutet agil", ging der Wissenschaftler auf den methodischen Ansatz SCRUM ein und die unterschiedlichen betrieblichen Umsetzungsarten.


Bei der anschließenden, durch Sandra Siebenhüter moderierten Diskussionsrunde, kamen noch zwei weitere Experten zu Wort: Joachim Elgas, SCRUM-Master und Lehrbeauftragter an der OTH Amberg-Weiden sowie Peter Nagengast, Systemarchitekt und Mitglied des Forums. Die beiden Praktiker berichteten über ihre eigenen Erfahrung mit der Methode SCRUM und zeigten nochmals auf, welche Potentiale darin stecken. Der Vortrag und die Stellungnahmen der beiden Experten bildeten einen offensiven Aufschlag für die anschließende Diskussion. Die anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer brachten spannende Fragestellungen ein, etwa wie mehrere SCRUM-Teams in einem Großprojekt zusammen arbeiten oder wo die Herausforderungen bei der Umstellung von klassischen Methoden auf die Scrum Methode liegen. Doch auch die Risiken im Hinblick auf die Leistungs- und Verhaltenskontrolle sowie die möglichen psychische Belastungen für Mitarbeiter wurden benannt.
Nach zwei Stunden bedankten sich die Veranstalter und verwiesen auf die nächste geplante Forumsveranstaltung zum Thema „Big Data" im Frühjahr 2018.

pdf Vortrag: Dr. Stefan Sauer, ISF München

Joachim ElgasPeter Nagengast