Von Links: Arnd Baberg (Federal Mogul), Wilfried Eberhardt (Kuka) und Burkhard Witte (vdi)Die IG Metall Nürnberg und der vdi BV Bayern Nordost luden am Montagabend bereits zum vierten Mal zum Nürnberger Technikdialog ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung auf dem Firmengelände der Federal Mogul GmbH, standen diesmal Roboter und mit dem Menschen kollaborierende Roboter, sog. Cobots.

Nach einer Führung durch die mit zahlreichen Robotern ausgestatten Produktionsstraße von Federal Mogul, gab es aktuelle Informationen vom hiesigen Chief Engineer Arnd Baberg über den Robotereinsatz in der Kolbenherstellung und das hochtechnologische Verfahren der Qualitätskontrolle. Wilfried Eberhardt, Chief Marketing Officer der Firma KUKA AG, stellte die aktuellen Herausforderungen der Roboterentwicklung dar und verwies auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Robotern und Cobots im Industriebereich. Letztere ermöglichen bisher manuelle Montageprozesse teilweise zu automatisieren und im günstigen Falle die Beschäftigten zu entlasten. Bei der anschließenden Diskussion zeigte sich aber auch das Spannungsfeld zwischen technischer Faszination "Was ist technisch möglich?", den Anforderungen der Kunden "Welche Roboter wollen wir?", einer ethischen Debatte "Wer steuert die Prozesse und entscheidet?" und der Gefahr des Arbeitsplatzabbaus durch neue Geschäftsmodelle und den Ersatz menschlicher Arbeitskraft.

Helmut Albert, der Geschäftsführer von Federal Mogul begrüßt die zahlreichen Gäste7_07

Mehr als 100 Besucher nutzen die Gelegenheit für den TechnikdialogDie Diskussionsgruppe  (v.l.): Arnd Baberg, Wilfried Eberhardt, Burkhard Witte, Andreas Weidemann und der Moderator Klaus Wonneberger