MAN_Technikdialog_headerAm 16.10.2019 fand bei der MAN in Nürnberg der sechste Nürnberger Technikdialog mit über 150 Teilnehmern statt. Vor Beginn der Veranstaltung hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit an einer Werksführung teilzunehmen.

 

Im Anschluss referierten Lukas Walter, MAN-Standortleiter der Entwicklung, und Prof. Johannes Fottner, TU München und Vorsitzender des VDI Bayern, zum Thema: „Verkehr der Zukunft – Zukünftige Antriebssysteme für Nutzfahrzeuge und urbane Logistik-Konzepte“.

Herr Walter berichtete von den Herausforderungen, die sich für den Bus- und Lkw-Hersteller MAN, sowie die gesamte Branche angesichts den Vorgaben der CO₂ -Reduzierung stellen. Ziel sei es hier bessere und effizientere Verbrennungsmotoren herzustellen. Dazu werde nach Kraftstoffe aus Wasserstoff oder Lösungen mit Wasserstoff-MAN_Technikdialog_TextkrperBrennstoffzellen geforscht. Zusätzlich wird bei der MAN auch die Entwicklung von E-Transportern vorangetrieben.

Herr Prof. Fottner konzentrierte sich hingegen auf urbane Logistik-Konzepte, die für ihn sowohl Personen- als auch Warenverkehr bedeuten, da beides Platz auf der Straße beanspruchen.Er sprach sich für eine bessere Nutzung der vorhandenen Möglichkeiten aus. Er stellte die Idee der Nutzung von U-Bahnen für den Warenverkehr vor. So wären Güter-Anhänger möglich oder die Nutzung des Streckennetzes bei Nacht.

Am Beispiel der Paketzustellung zeigte Herr Prof. Fottner, wie verschiedene Unternehmen sich zusammenschließen, um kleinere Depots in den Städten zu beliefern, die dann von Lastenrädern für den weiteren Transport angesteuert werden. Ein Pilotprojekt in Hamburg und Berlin hat bereits 18.000 bis 24.000 Liefer-Kilometer eingespart und damit den Verkehr entlastet.

Den flächendeckenden Einsatz von Drohnen für den Waren- und Personenverkehr hielt er allerdings für unrealistisch.
Im Anschluss hatten die Teilnehmenden die Gelegenheit ihre Fragen zu stellen und sich auszutauschen.