Dienstag, den 24. Juli 2018 um 11:48 Uhr

v.links: Prof. Klemens Waldhör (FOM), Dr. Stefan Reinheimer (BIK GmbH), Christian Heine (IGM), Florian Schütz (FOM), Roland Smutny (IHK Mittelfranken)"Fachkräftemangel in der IT-Branche – Hindernis für die Digitalisierung?", so die spannende Diskussionsfrage zur der Prof. Waldhör von der FOM Hochschule Nürnberg verschiedene Gäste heute eingeladen hatte. Neben der IG Metall, vertreten durch Christian Heine, beteiligten sich auch IHK Mittelfranken und die BIK GmbH, eine Nürnberger IT-Beratung.

Die IG Metall Nürnberg erkennt in spezifischen Branchen und Bereichen einen angespannten lokalen Arbeitsmarkt. Die oftmals vertretene Auffassung, dass fehlender Willen zur Weiterbildung oder überzogene Gehaltsforderungen die Ursachen für den Fachkräftemangel sind, lassen wir nicht gelten. Um die Attraktivität der IT-Branche in Bayern generell zu steigern, schloss die IG Metall Bayern zu Beginn diesen Jahres den neuen Rahmentarifvertrag für IT-Dienstleister ab. Dieser bietet für Beschäftigte deutlich verbesserte Arbeitsbedingungen als in vergleichbaren tariflosen Unternehmen. Für uns ist klar: durch Tarifbindung kann der angespannten Beschäftigten-Situation in den Nürnberger Betrieben erfolgreich begegnet werden.

Weiterhin bleiben rund um das Thema Digitalisierung viele Fragen offen: Was bedeutet Digitalisierung letztlich? Wo sehen wir unsere Gesellschaft in der Zukunft? Was kann die Digitalisierung zu einer fairen und gerechten Arbeitswelt beitragen? Diese Fragen gilt es zu diskutieren.

Wir als IG Metall machen uns für eine umfassende Grundbildung der zukünftigen Beschäftigen stark, sei es im Rahmen der Dualen Ausbildung oder an einer Hochschule. Der Blick über den Tellerrand ermöglicht Problemlösungen, wie sie in der zukünftigen Arbeitswelt benötigt werden: Gemeinsam, Themenübergreifend und Lösungsorientiert.