Donnerstag, den 02. Mai 2019 um 13:14 Uhr

Das Betriebsratsgremium von MAN, zusammen mit Andreas Weidemann (IG Metall Nürnberg) und Dominik Feiler (VK Leiter) Drei Tage, 27 Betriebsräte und eine unendliche Themenvielfalt. So lässt sich die Betriebsräteklausur des Nürnberger MAN Werkes vergangene Woche am IG Metall Bildungszentrum in Lohr am Main zusammenfassen. Am Freitag kamen auch der Personalchef und die Geschäftsführung des MAN-Standortes nach Lohr angereist, um sich gemeinsam über die Herausforderungen der Zukunft für die MAN Truck & Bus auszutauschen. Nachdem die ersten beiden Tage dazu dienten, die aktuellen und zukünftigen Aufgaben des Betriebsrates am Standortes zu systematisieren und zu planen, wurde am dritten Tag mit der Geschäftsführung und dem Personalchef über die immensen Umwälzungen im Bereich der Mobilität und der Logistik, über neue Antriebskonzepte und die zunehmende Digitalisierung von Produkt und Produktionsprozessen diskutiert. Diese Veränderungen stellen den Traton-Konzern, zu dem die MAN zusammen mit SCANIA gehören, aber auch die IG Metall und die Betriebsräte vor große Herausforderungen.

Andreas Weidemann, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Nürnberg, der in Lohr dabei war, hat eine lebhafte Diskussion miterlebt sein Fazit ist: “Betriebsrat, IG Metall und Geschäftsleitung haben sich intensiv mit der Zukunft des Standortes und der langfristigen Sicherung der Arbeitsplätze beschäftigt."

„Neben weiteren Verbesserungen bei den Dieselmotoren wird E–Mobilität und Wasserstoffantriebe in Zukunft bei der MAN in Nürnberg eine wichtige Rolle spielen“ so Markus Wansch, der Betriebsratsvorsitzende des Nürnberger Standortes. Er ist davon überzeugt ist, dass MAN mit den geplanten Investitionen für die Zukunft gut aufgestellt ist.